Suche
Suche Menü

Wie ging das nochmal? Häufige Spielirrtümer – Teil eins

Zur Weihnachtszeit – aber nicht nur dann – werden ja gerne die alten Klassiker mal wieder aus dem Regal geholt und in trauter Familienrunde gespielt.  Aber wie ging das nochmal? Und vor allem: Wie ging das nochmal richtig? Die Spiel-des-Jahres-Nothilfe eilt herbei: Wir haben in den Regelwerken geblättert und die häufigsten Regelirrtümer gefunden. Klar, Hausregeln in allen Ehren und Spaß können sie auch machen – aber eigentlich geht es ja anders …

Carcassonne

Ein Punkt, der oft vergessen wird, aber im Zweifelsfall bei „Carcassonne“ doch zum Sieg führen kann: Auch für unfertige Straßen, Klöster und Städte gibt es Punkte. Wirklich.

Skip-Bo

Auf den Hilfsstapel muss nicht unbedingt eine eine gleichwertige Karte gelegt werden. Die Werte dürfen sich auch unterscheiden. Allerdings kann es sinnvoll sein, gleichwertige Karten abzulegen, wenn man den Mitspielern nicht zu viele Informationen über die Handkarten geben will.

Domino

Man kann das nicht falsch spielen? Nun ja. Trotzdem: Steine mit Doppelzahlen erzeugen KEINE Abzweigungen.

Die Siedler von Catan

Hier wird es ein wenig komplizierter, denn „Siedler von Catan“ hat einige Spielirrtümer, die immer wieder auftauchen:

  • Es darf mehr als eine Straße pro Runde gebaut werden
  • Der 2:1-Hafen erlaubt den Tausch zweier Waren der angegebenen Sorte gegen eine beliebige, nicht umgekehrt
  • Die Wüste muss nicht in der Mitte der Spielfläche sein
  • Die Zahlenchips werden nicht zufällig verteilt. Hier gibt es zwei Versionen: Entweder haben die Zahlenchips Buchstaben auf der Rückseite und werden alphabetisch gegen den Uhrzeigersinn von außen nach innen gelegt. Oder: Die Chips werden nach einer festen Reihenfolge sortiert und entgegen dem Uhrzeigersinn spiralförmig zum Zentrum hin abgelegt

Scotland Yard

Was in „Scotland Yard“ häufig übersehen wird und oft hilfreich sein kann: Die Detektive dürfen sich in beliebiger Reihenfolge bewegen, es muss nicht im Uhrzeigersinn sein.

Mikado

Nein, es darf nicht einfach jedes der Stäbchen als Hilfsstäbchen genutzt werden – nur der hellblaue Stab ist erlaubt. Aber an den muss man dann erst einmal kommen.

Scrabble

Klar: Eigennamen sind verboten – aber nur, wenn sie keine andere Bedeutung haben. Wer Horst heißt, zum Beispiel, hat zu dem Thema bestimmt einiges zu sagen. Aber es gibt auch andere Regelirrtümer bei „Scrabble“:

  • Man darf aussetzen um neue Buchstaben zu ziehen. Aber: Erst Die Buchstaben zur Seite legen, dann neue ziehen, dann die alten zurück in den Beutel
  • Man darf aussetzen um auf eine bessere Gelegenheit zu warten – allerdings ist das Spiel vorbei, wenn alle Spieler zweimal hintereinander ausgesetzt haben

Im zweiten Teil: „Mensch ärgere dich nicht“ sowie der Hausregel-Klassiker „Monopoly“. Und warum „Uno“ tatsächlich so gut wie immer, nun, falsch gespielt wird.

UA-154205407-1