Suche
Suche Menü

Mühlhausen: Toleranz in der Mitte Deutschlands

Ein bisschen „Klask“ geht immer

Das thüringische Mühlhausen liegt – wenigstens nach einer der möglichen Berechnungen – am geographischen Mittelpunkt Deutschlands. Ein Grund mehr, gerade hier ganz besonders auf Integration, Toleranz und ein gutes Miteinander zu achten. Das Stadtteilprojekt des Diakonischen Werkes Eichsfeld-Mühlhausen versucht das in vielen Projekten – „Menschen helfen“  das Motto des Vereins. Hilfe wird beispielsweise bei Wohnungslosigkeit angeboten, bei Armut, aber auch für überforderte Eltern.

Und auch eine Runde „Looping Louie” passt immer zwischen ein Spiel und das nächste.

Zum Angebot gehört auch ein regelmäßiger Spielenachmittag, bei dem seit August 2021 auch das Spielepaket der Aktion „Spielend für Toleranz“ zum Einsatz kommt. Am 28. August 2021 fand der erste dieser Nachmittag mit dem Paket statt. Zwölf Kinder aus unterschiedlichen Herkunftsländern konnten die insgesamt 13 neuen Spiele ausprobieren.

Mit Stock und Stein: „Pictures“ findet Anklang.

„Nicht immer waren die jeweiligen Spielregeln gleich für jeden Teilnehmer verständlich“, schreiben die Verantwortlichen der Diakonie, „aber mit viel Geduld haben wir auch diese Hürde gemeinsam genommen, so dass jeder sein spielerisches Können unter Beweis stellen konnte.“ Trotz der Schwierigkeiten blicken die Verantwortlichen am geographischen Mittelpunkt Deutschlands optimistisch für die Zukunft: „An diesem Nachmittag hatten wir nicht nur viel Spaß, wir sind uns auch alle näher gekommen und konnten viele neue Spiele kennenlernen. Die Kinder waren begeistert und in zukünftigen Spielenachmittagen werden die Kinder weiterhin mit Freude die Spiele nutzen und Spaß haben“, schreiben sie.