Suche
Suche Menü

Curli Kuller

Curli Kuller

Kegeln nach Schneckenart. -- Wie groß bei „Curli Kuller“ das Spielfeld wird, entscheiden die Mitspieler selbst, indem sie mit Zaunteilen Umrisse und Ausdehnung eines (Spiel-) Gartens festlegen. Die in vier verschiedenen Spielerfarben zur Verfügung stehenden Salatpflanzen werden gut gemischt im Garten verteilt. Zum Schutz der zarten Pflänzchen wird eine Vogelscheuche aufgerichtet. Aber auch Nichtgärtnern dürfte klar sein, dass sich davon zwar gefiederte Räuber abschrecken lassen, nicht aber jene listigen Schnecken, die sich den Spaß erlauben, in ihren Häusern über eine Kullerrampe in den Garten zu purzeln und dort die Salatpflanzen schlichtweg zu überrollen. Ziel der Spieler ist es, möglichst nur Salatpflänzchen der eigenen Farbe umzukegeln. Nur diese darf man nämlich aus dem Garten entfernen und damit die eigene Schneckenfamilie glücklich machen. Wer Salate in den Farben anderer Spieler umkullert, muss diese an die entsprechenden Spieler abgeben und hilft ihnen also praktisch, ihrerseits möglichst schnell viele Pflanzen der eigenen Farbe aus dem Garten zu holen. Wer zuerst acht seiner Pflanzen erkullert hat, gewinnt. Die Schnecke über die Kullerrampe zu rollen erfordert Geschick und ein gutes Auge. Das animiert sowohl Kinder als auch Erwachsene und erzeugt gute Laune. Gespielt werden kann übrigens auch auf dem Boden.

Unser Kurzvideo zum Spiel

UA-154205407-1