Suche
Suche Menü

Förderprogramm 2020: Spielen und Inklusion

Das Spiel-des-Jahres-Förderprogramm

Dem Verein „Spiel des Jahres“ es es ein wichtiges Anliegen, Vereine, Initiativen und Institutionen zu unterstützen, die das Spiel als Kulturgut in Gesellschaft und Familie fördern. Nachdem in den Anfängen des Vereins einzelne Vorhaben unterstützt wurden, gibt es seit 2012 ein Förderprogramm, das für einen einfachen Zugang zu einer Unterstützung sorgt. Alle, die ihr Projekt für förderwürdig halten, können einen entsprechenden Antrag einreichen.

Jedes Jahr wird ein anderer Förderschwerpunkt festgelegt, aber auch andere Projekte können langfristig unterstützt unterstützt werden.

2020: Spielen mit Handicap

Im nächsten Jahr werden schwerpunktmäßig Projekte unterstützt, die sich mit der Inklusion von Menschen mit Handicaps beschäftigen. Ein wichtiges Ziel ist dabei, Barrieren abzubauen, die die Teilhabe an spielerischen Erlebnissen erschweren. Vorhaben, die beispielsweise mit Mitteln der „leichten Sprache“ oder durch auditive Elemente Zugänge zu Brettspielen ermöglichen, können bezuschusst werden. Projekte, die die Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung durch das Spiel befördern, werden ebenfalls unterstützt. Bewerbungsschluss ist am Samstag, 30. November 2019.

Förderantrag Einmalförderung (pdf, 590 KB)

Förderantrag Langzeitförderung (pdf, 590 KB)


Die Spielregeln

  1. Der Spiel des Jahres e.V. fördert grundsätzlich Projekte im Schwerpunktbereich, mit denen die Stellung des Spiels als Kulturgut in der Gesellschaft gestärkt wird. Langfristige Projekte können zusätzlich gefördert werden, das können Ausstellungen, Buchprojekte, wissenschaftliche Forschungen, Medienprojekte usw. sein. Allerdings müssen die Projekte überzeugend sein.
  2. Ausgeschlossen sind Anträge zur Förderung von Projekten, welche die neutrale Beurteilung von Spielen im Rahmen der Juryarbeit beeinträchtigen könnten. Deshalb werden keine Gelder an Spieleproduzenten und Spieleautoren sowie für die Entwicklung von Spielen ausgeschüttet. Ausgeschlossen sind zudem Projekte, die ausschließlich kommerzielle Interessen verfolgen.
  3. Der Verein nimmt mit Frist bis zum 30. November 2019 Anträge zur Förderung von Projekten entgegen. Anträge, welche die formalen Anforderungen nicht erfüllen oder zu spät eingereicht werden, können im laufenden Jahr nicht mehr berücksichtigt werden.
  4. Die Ablehnung von Anträgen wird nicht begründet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Fördermöglichkeit ist auf den vom Verein für Förderungen insgesamt jährlich bereit gestellten Betrag beschränkt. Bei Verbrauch dieses Betrages können Förderanträge nicht mehr berücksichtigt werden.
  5. Im Nachgang der Ausschüttung der Fördergelder verlangt der Spiel des Jahres e.V. einen Bericht (mit Fotos) über die genaue Art und Weise der Verwendung der Gelder. Ist das Projekt binnen eines Jahres nach Ausschüttung der Fördermittel nicht abgeschlossen, ist jeweils zum Ende des Kalenderjahres ein Zwischenbericht vorzulegen.
  6. Es werden nur deutschspachige Projekte gefördert.
  7. Förderungen sind möglich als Einmalförderung sowie als Langzeitförderung über einen Zeitraum von maximal drei Jahren. Bitte beachten Sie: Eine Langzeitförderungen ist nur für besondere und außergewöhnliche Projekte möglich. Ausgeschlossen ist einen Langzeitförderung für Projekte, die nicht über die Ausrichtung von Spieletagen oder den Aufbau von Spielesammlungen und Spieliotheken hinausgehen.
  8. Standardisierte Antragsformulare können von dieser Seite (siehe unten) heruntergeladen und ausgedruckt werden. Das ausgefüllte Formular soll bitte per Post, per Fax oder per Mail bei der Geschäftsstelle des Spiel des Jahres e.V. eingereicht werden.

Die Kontaktdaten lauten:

Spiel des Jahres e.V., Heinrich-Hertz-Straße 9, 50170 Kerpen
Tel: 02273 – 95 31 382 / Fax: 02273 – 95 31 384
E-Mail: mail@spiel-des-jahres.de

Alle weiteren zum Förderantrag gehörenden Unterlagen bitte ausschließlich per Mail einreichen!
Bis Ende Februar 2020 erhalten Sie einen definitiven Entscheid über Bewilligung oder Ablehnung Ihres Antrages. Ablehnungen werden nicht näher begründet.


Die zuletzt geförderten Projekte finden Sie hier (2016 bis 2019). Die Kontaktdaten von geförderten Projekten können nicht weitergeben werden.

FAQ Förderantrag

Darf das Förderprojekt jahresübergreifend sein?
Ja.

Darf ich Förderanträge für Einmalförderung und Langzeitförderung gleichzeitig stellen?
Ja.

Darf ich den Förderantrag auch einfach mit der Post senden?
Das ausgefüllte Formular darf per Post gesendet werden, alle weiteren Unterlagen nur per Mail.

Darf ich Ihnen den Förderantrag fristgerecht zukommen lassen und die Unterlagen etwas später zusenden?
Nein.

Kann man vorab Musterverträge einsehen?
Ja. Bitte fragen Sie die Musterverträge in unserer Geschäftsstelle an.

Welche Risiken gehe ich persönlich ein? Muss ich für die ordnungsgemäße Umsetzung rechtlich haften?
Bei einer nicht vereinbarungsgemäßen Umsetzung verlangt der Spiel des Jahres e.V. die Fördergelder zurück.

Die Langzeitförderung gilt nicht für Spieltage.​ Wenn der Schwerpunkt auf Integration liegt: Ist es dann wieder möglich?
Von der Langzeitförderung ausgenommen sind „Projekte, die die nicht über die Ausrichtung von Spieletagen oder Spielewochen oder den Aufbau von Spielesammlungen und Spieliotheken hinausgehen“. Falls Ihr Projekt über die Ausrichtung von Spieletagen hinausgeht, können Sie einen Antrag einreichen, aus dem allerdings klar hervorgehen muss, was Ihr Projekt außergewöhnlich macht.

Ausgeschlossen sind Förderanträge zur Entwicklung von Spielen. Gibt es Ausnahmen, zum Beispiel für Schulen, Kindergärten, Sport- und Arbeitsgruppen?
Ausgeschlossen vom Förderprogramm ist jegliche Entwicklung von Spielen, die in den Handel gelangen sollen oder dies eines Tages könnten.

Gibt es hierbei Ausnahmen für junge Spielautoren?
Nein.