Suche
Suche Menü

Gefördert: Stadtbücherei Altena

Gefördert: Stadtbücherei Altena

Die „Freunde der Stadtbücherei Altena e.V.“ sind der Förderverein der Stadtbücherei Altena und unterstützen diese sowohl finanziell als auch mit ehrenamtlichen Helfern bei ihren Angeboten.

„Wie bringen wir unsere Stadtbücherei und die Leser von Morgen zusammen?“ Als Mitglieder des Fördervereins „Freunde der Stadtbücherei Altena e. V.“ stellt sich uns diese Frage häufig. Wir haben bereits einige Spiele im Bestand, die von Kindern gut genutzt werden, jedoch ist unser Ziel nicht nur, die jüngeren Kinder sondern auch Jugendliche zu erreichen. Unser Motto dabei: Wenn die Jugendlichen nicht zur Stadtbücherei kommen, kommt die Stadtbücherei zu ihnen. Und wo gibt es die meisten Heranwachsenden auf einem Haufen? Richtig: In der Schule. So wurde die Verspielte Mittagspause geboren, ein freiwilliges Angebot, das einmal in der Woche in der einstündigen Pause vor dem Nachmittagsunterricht des örtlichen Gymnasiums eingerichtet wurde. Jeden Mittwoch machten sich daher die beiden Bundesfreiwilligen und eine ehrenamtliche Helferin mit einem Karton voller Spiele auf den Weg zum Burggymnasium Altena.

Spieleregal der Stadtbücherei Altena

Die Mittagspause der Schule geht von 11-14 Uhr. Jede Stufe hat 1 Stunde Pause. Am Mittwoch sind dies die folgenden Stufen: Klassen 6 (11-12 Uhr), Klassen 8 (12-13 Uhr) und Klassen 9 (13-14 Uhr) mit jeweils ca. 90 Schülern. Das Angebot haben jeweils unterschiedlich viele Schüler in Anspruch genommen. Die durchschnittliche Teilnehmeranzahl war ungefähr folgendermaßen: 6er: 20 (jeweils 15-30); 8er: 5 (jeweils 0-8); 9er: 10 (jeweils 5-15). Insgesamt waren die jüngeren Schüler einfacher zu begeistern als die älteren. Jedoch war in allen Stufen gleich, dass die Teilnehmeranzahl sehr wetterabhängig war: Bei gutem Wetter saßen die Schüler lieber draußen in der Sonne als drinnen am Spieltisch. Außerdem war es auch wichtig einen separaten Raum zum Hauptpausenraum zu haben. Wenn dies nicht möglich war, kam aufgrund des allgemeinen Lärmpegels keine entspannte Spielatmosphäre zustande. Beliebt waren vor allem die einfachen und kurzweiligen Spiele.

Spieleabend in der Stadtbücherei Altena

In Zukunft kann dieses Angebot aus Zeitmangel leider nicht in diesem Umfang fortgesetzt werden. Stattdessen ist angedacht, nur noch alle 3 Wochen vor Ort zu sein und in der Zwischenzeit ein paar Spiele vor Ort zu lassen. Die Förderung hat es uns ermöglicht, eine Reihe von Neuanschaffungen zu tätigen, um Bestandslücken zu schließen und aktuelle Neuerscheinungen zu integrieren. Ein besonderes Augenmerk lag darauf, Spiele anzuschaffen, die Jugendliche thematisch ansprechen. Mit dem Fördergeld wurden insgesamt 31 neue Spiele gekauft.

Ronja Balkenhol
Beisitzerin, Freunde der Stadtbücherei Altena e.V.

UA-154205407-1