Suche
Suche Menü

Gefördert: Aufbau einer Spieliothek in Winterlingen

Die Realschule Winterlingen ist eine ländlich geprägte zweizügige Realschule auf der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg mit derzeit 262 Schülerinnen und Schülern und 25 Lehrpersonen. In einer schulinternen Fortbildung zum Thema „Exekutive Funktionen“ wurde deutlich, welchen Stellenwert diese für das soziale Verhalten und das erfolgreiches Lernen haben. Durch Spiele und Spielen können Fähigkeiten gezielt entwickelt werden, die gebraucht werden, um Aufgaben unterschiedlicher Art erfolgreich durchzuführen. Diese Kompetenzen sind u.a. Impulskontrolle, Frustrationstoleranz, Emotionsregulation, planvolles und vorausschauendes Handeln, logisches Denken und Problemlösen.

In einem ersten Schritt wurde der ehemalige Aufenthaltsraum entrümpelt und neu möbliert. Dank der
großzügigen Spende konnten abschließbare Rollschränke angeschafft werden. Diese lassen sich als Raumteiler nutzen und sind Aufbewahrungsort für die neu beschafften Spiele.

Vier Schülerinnen der Klasse 7 verbrachten in den Weihnachtsferien mit Frau Schmid-Glowiak einen ganzen Nachmittag beim Fachgeschäft Spielwaren Klein in Albstadt-Tailfingen. Frau Klein hatte Spiele vorbereitet und erklärte diese mit großem Engagement und sehr kompetent. Mit großer Freude wurden die Spiele von den Expertinnen eingeräumt und in der Folgezeit waren Sie es, die die neu erlernten Spiele anleiteten.

Dies geschah vor allem in Vertretungsstunden. Sehr schnell bildeten sich Rituale heraus, die es ermöglichen, dass recht schnell Spiele ausgewählt und Gruppen gebildet werden, die miteinander spielen. Kolleginnen und Kollegen wurden sukzessive mit der Spielesammlung vertraut und setzen sie ihrerseits bei Vertretungsstunden ein. So ist ein Teil unseres Vertretungskonzepts mit dem Thema Spielen besetzt.

In den Klassen 5, 6 und 7 werden die Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, in dem neu gestalteten Raum betreut und nutzen die Spielesammlung begeistert. Es ist dabei zu beobachten, dass sich das Durchhaltevermögen erhöht. Es zeigt sich auch, dass Kinder
Kompetenzen zeigen können, die im normalen‘ Unterricht nicht zutage treten. Dies trägt auch zum besseren Kennenlernen und der Integration bei. Wichtig ist, dass die Spiele schnell erlernbar sind und die Lehrperson als Ansprechpartner präsent ist. Gut ist auch, dass die Auswahl vielfältig ist und dass Spiele zum Alleinspielen dabei sind.

Die Spielesammlung wird auch während der Mittagsbetreuung gern genutzt. In diesem Schuljahr wird der Spielewagen ergänzt und durch die SMV wieder in Betrieb genommen, so dass sowohl drinnen als auch draußen gespielt werden kann.

Brigitte Schmid-Glowiak
Realschulrektorin

UA-154205407-1