Suche
Suche Menü

Gefördert: Spielewochen Nossen

Gefördert: „Auf die Spiele – fertig los! Spielewochen mit Kita und Hort“ in Nossen

„Auf die Spiele – fertig los!“ – Das war unser Motto, während der Spielewochen vom 1. bis 12. Juli 2019, mit den Kindern aus unseren Kindergärten und dem Hort.

Die Woche vom 01.07.2019 – 05.07. 2019 war den Kindergärten vorbehalten und vom 08.07.2019 – 12.07. 2019 dann den Hortkindern in ihrer ersten Ferienwoche.

Unser Ziel war es, über die Spiele das Interesse an der Bibliothek und mit ihrem Angebot zu wecken und gleichzeitig das Miteinander der Kinder zu fördern. Gerade Kinder im Grundschulalter versuchen schon auszugrenzen. Da jeder Spielteilnehmer aber eigene Schwächen und Stärken mitbrachte, konnte durch die verschiedenen Spiele dem ganz schnell entgegengewirkt werden. Aussagen wie: „Mit dem spielen wir nicht“ oder „Bei den Mädchen machen wir nicht mit“ waren ganz schnell vergessen. Besonders punktete zum Beispiel das Spiel „Häuptling Wackelnix“.

Durch die vorgestellten Spiele konnten die Kinder ermuntert werden, den Bestand der Bibliothek zu erkunden und die verschiedenen Medien kennen zu lernen. Dass einige Kinder sofort Spiele ausleihen wollten und auch einige Bücher, zeigt uns, dass das auch gelungen ist. Die Betreuer der Kindergarten- und Hortkinder hatten ausreichend Zeit eingeplant, so konnten die Spiele intensiv genutzt und auch viele Fragen über die Bibliothek beantwortet werden.

Insgesamt nahmen 107 Kinder und 11 Erwachsene an dem Projekt teil. Die Mitarbeiter der Bibliothek stellten den Kindern die Spiele vor und die Kinder entschieden selbst, welche Spiele sie ausprobieren. Das klappte unter Anleitung der Erwachsenen sehr gut. Es gelang auch, jene Kinder anzuregen und neugierig zu machen, die noch unschlüssig waren. Die Kinder und Erwachsenen hatten gemeinsam viel Spaß und zeigten großes Interesse daran, die Bibliothek auch weiter zu nutzen. Für die Zukunft – mit hoffentlich weiteren so tollen Möglichkeiten für unsere Kinder – merkten wir, dass die Zahl der Kinder begrenzt sein sollte, da die Lautstärke sonst sehr störend wirkt.

Ines Guzowski
Leiterin Bibliothek                                                                      

Uwe Anke
Bürgermeister

UA-154205407-1