Suche
Suche Menü

Gefördert: KöB St. Bonifatius Freckenhorst

Gegen den Trend – und voll mit dabei

In unserer kleinen aber feinen Stadtteilbücherei in Warendorf-Freckenhorst werden seit  20 Jahren Kinder-, Familien- und Gesellschaftsspiele ausgeliehen. Da wir als Kinder- und Familienbücherei ausgelegt sind, lag der Schwerpunkt ganz klar auf den Spielen für diese Gruppen.

In unserem Ort gibt es mehrere sehr gute Seniorenresidenzen und es kommen oft Angehörige zu uns, die nach Büchern mit kurzen Texten und Geschichten fragen, um diese vorlesen zu können. Der Vorschlag, mit diesen Personen etwas leichtes zu spielen wird oft gerne angenommen. Außerdem wird unser Spielangebot gerne für Seniorentreffs angefragt, obwohl wir hier noch keine große Auswahl in den Regalen haben. Hier würden wie gerne unser Portfolio kräftig ausweiten.

In den letzten beiden Jahren haben wir beobachtet, dass unser Spieleangebot insgesamt stärker nachgefragt wurde und auch Spiele die für etwas ältere Kinder (ab acht und zehn Jahren) vermehrt ausgeliehen wurden.

Entgegen dem allgemeinen Trend zur Digitalisierung – auch im Angebotsbereich der Büchereien – haben wir uns entschlossen den „analogen“ Spielen mehr Gewicht und viel mehr Platz bei uns einzuräumen. Die Spielregale wurden an einen viel zentraleren Ort in der Bücherei verlegt, mit großem Tisch in der Mitte und viel Fläche für frontale Präsentation. Der Erfolg allein dieser räumlichen Umgestaltung schlägt sich bereits deutlich in den Ausleihzahlen nieder. Aber das ist noch nicht alles:

Seit 2018 bietet eine Gruppe Spielbegeisterter mindestens alle zwei Wochen an unterschiedlichen Abenden in der Woche Spieltreffs an. Zuerst werden dabei meist kurz erklärbare und spielbare Karten- und Würfelspiele zum „Aufwärmen“ gespielt und dann geht es in medias res und die großen Kartons der komplexen Kennerspiele kommen auf die Tische. Im Laufe der Zeit hat sich hier eine unglaublich nette Kombo an Spielliebhabern zusammen gefunden. Nicht nur Kinder spielen gern.

Durch diese Spieltreffs ist das Interesse an „Kennerspielen“ bei uns spürbar gewachsen. Viele Elternpaare würden die Brettspieltreffs gerne besuchen, haben aber noch kleine Kinder zu Hause zu betreuen. Die Entscheidung zur Anschaffung eines Kennerspiels, das vielleicht nur zweimal im Jahr zu Hause ausgepackt werden kann, fällt dann meist doch eher zu Gunsten des nächsten beliebten Kinderspieles aus, das dann zusammen mit den Kindern und deren Freunden gespielt werden kann. Trotzdem ist der Wunsch da, diese komplexeren Spiele auch einfach mal ausprobieren zu können.

Um dieser Brettspielgeneration auch die Möglichkeit zu geben, in den aktuellen Kennerspielen aktiv sein zu können ohne die meist teureren Spiele selbst anschaffen zu müssen, haben wir uns überlegt, diesen Bereich in unserem Spielangebot aufzunehmen.

Entsprechen stellten wir einen Förderantrag zum Aufbau eines Kennerspiel- und Seniorenspielportfolios.

Die Zusage von „Spiel des Jahres“, uns in diesen Bereichen finanziell zu unterstützen hat uns riesig gefreut und es ermöglicht, gleich mehrere Spiele anschaffen und einen schönen Pool bieten zu können. Zusammen mit dem neuen Präsentationsort in der Bücherei sind diese Spiele erfreulich oft ausgeliehen und kommen mit sehr guter Resonanz zurück. Für uns ist das ein Zeichen, dass wir in der richtigen Richtung unterwegs sind und werden hier sukzessive weiter ausbauen. Die gute Nachfrage freut und motiviert uns am allermeisten und wir danken ganz herzlich für diese tolle Unterstützung!

Sabine Termeer
Katholische öffentliche Bücherei St. Bonifatius

UA-154205407-1