Suche
Suche Menü

Gefördert: Friedrich Ebert Schule Frankfurt

Gefördert: Friedrich Ebert Schule Frankfurt

Die Friedrich Ebert Schule in Frankfurt ist eine Integrierte Gesamtschule und seit 1956 Ganztagsschule (und damit die älteste öffentliche Ganztagsschule Deutschlands). Bei uns lernen rund 640 Schüler*innen gemeinsam in leistungsgemischten Klassen der Jahrgangsstufen 5-10. Leistungs- und Verhaltensunterschiede von Schülerinnen und Schülern bieten uns die Chance einer vielfältigen, breit angelegten Entwicklung und Förderung ihrer geistigen und sozialen Fähigkeiten. Im weit gesteckten Rahmen der Ganztagsschule können diese Chancen in besonderer Weise genutzt werden.

Unser Ganztagsbereich besteht u.a. aus Mittagsfreizeiten; dies sind offene Angebote, die während der Mittagspause genutzt werden können. Neben den Schülercafés „Tschai“ und „Club“ sind dies u.a. Sporthalle, Tischtennishalle, Bibliothek, Computerraum, Bauwagen, Lernwerkstätten usw.; viele der Angebote werden auch von Schüler*Innen angeboten.

Als weiteres tägliches Angebot planten wir seit langem, eine Spiele-Ecke einzurichten. In der Mittagspause sollen sich Schüler*innen Spiele aussuchen und ausleihen; wir stellten uns vor, dass wir die Schüler*innen dazu anregen können, sich spielerisch auszutauschen, sich herauszufordern und auch über Sprachgrenzen hinweg in Kontakt zu treten. Dies ist uns auch deshalb ein besonderes Anliegen, da wir im Zuge der inklusiven Beschulung, aber auch als Standort einer „Intensivklasse“ für neu in Deutschland angekommene Kinder und Jugendliche, im Spiel besondere Chancen zu Integration sehen.

Durch die Fördersumme hatten die Chance, unsere zwar vorhandene, aber deutlich in die Jahre gekommene Spieleauswahl auf einen aktuellen und vor allen Dingen Schüler*innen ansprechenden Stand zu bringen. In der Auswahl der Spiele haben wir die Klassen nach ihren Spielewünschen gefragt und zusätzlich über die Lehrerschaft unter pädagogischen, aber auch spielmotivatorischen Gesichtspunkten Spiele ergänzt, sodass wir alles in allem 52 Spiele anschaffen konnten. Das Spektrum der Karten- und Brettspiele reicht dabei von Klassikern bis zu aktuellen Spiel des Jahres-Preisträgern und umfasst alle Schwierigkeitsstufen. Wir hoffen, so unseren Schüler*innen ein attraktives Angebot zu machen und das Spiel als Alternative zur virtuellen, computergestützten Freizeitgestaltung verstärkt etablieren zu können.

Ingo Dallgahs
Leiter des Ganztagsbereichs

UA-154205407-1