Gefördert: Einrichtung einer Ludothek

Das Gymnasium Eversten Oldenburg ist eine offene Ganztagsschule mit vielfältigen Pausen- und Nachmittagsangeboten. Das erste Ziel des geförderten Projektes bestand darin, den Schülern im Ganztagsbereich durch die Einrichtung einer Ludothek eine ansprechende, aktuelle und abwechslungsreiche Auswahl an Spielen zur Verfügung zu stellen, die den Ganztagsbetrieb um einen weiteren Baustein ergänzt.

Schüler der AG spielen Loony Quest

Das zweite Ziel war die Initiierung einer Brettspiele-AG am Nachmittag, welche sich jahrgangsübergreifend an alle Schülerinnen und Schüler der Schule richtet (5.-12. Klasse). In dieser organisierten und wöchentlich stattfindenden Arbeitsgemeinschaft geht es im Wesentlichen darum, gemeinsam verschiedene Spiele auszuprobieren, über Spiele ins Gespräch zu kommen und soziale Kontakte zwischen Schülerinnen und Schülern spielend zu vertiefen. Gestartet haben wir mit der AG im Februar 2016 mit sechs Schülern. Da wir anfangs noch keine eigenen Spiele hatten, brachte ich zum Start eigene Spiele aus meiner privaten Sammlung mit.

Schüler der AG spielen Machi Koro

Im März kam dann die tolle Neuigkeit: „Wir werden gefördert vom Verein Spiel des Jahres und können uns mit der großzügigen Spende eigene Spiele anschaffen!“ Die Auswahl der Spiele wurde zusammen mit den Schülern getroffen, die sich mit vielen Ideen begeistert einbringen konnten. Weitere Anregungen bekamen wir vom lokalen Spezialisten Arne Hachtmann, dem Inhaber von Comic, Buch & Spiel, der unseren Großeinkauf mit einem zusätzlichen Spielepaket noch vergrößerte.

Spieleauswahl

Die Bandbreite des Spielangebots reicht nun von leicht zugänglichen Familien- bis hin zu komplexeren Strategie- oder auch Rollenspielen. Die breite Auswahl an verschiedenen Spielen soll dazu beitragen, dass viele Schülerinnen und Schüler von dem Angebot angesprochen und damit individuelle Interessen und Spielvorlieben erreicht werden. Weiterhin soll aber auch eine Anregung neuer Perspektiven auf bisher unbekannte Spielwelten ermöglicht werden.

Schüler der AG spielen Splendor

Die AG wächst weiter, sodass in den bislang acht Wochen seit Beginn der AG die Teilnehmerzahl von sechs auf zehn Schülerinnen und Schüler gestiegen ist, die dieses freiwillige Angebot am Nachmittag wahrnehmen und mit Begeisterung die neuen Spiele ausprobieren. Vielen Dank für die Spende, die es ermöglichte, dieses Projekt zu realisieren!

Dirk Sundermeyer,
Studienreferendar am Gymnasium Eversten Oldenburg

Deutsch