Das verrückte Labyrinth

Drachen, Eidechsen, Eulen, Spinnen, aber auch Rüstungen, Feen und Geister tummeln sich und liegen verstreut in einem ver-rückten Labyrinth. Und wie das so ist, kommt man hier leicht zum Verzweifeln. Denn: Hinein kommt man leicht. Aber wie wieder herauszufinden? Noch dazu, wo ja die verschiedenen Tiere, Fabelwesen oder Gegenstände noch gefunden und mitgenommen werden müssen. Dazu spielen einem die anderen übel mit: Gänge, die gerade noch da waren und Verbindung zu einem gewünschten Gegenstand hatten, sind plötzlich verschoben. Und wer als Erster alles findet, ist der uneingeschränkte Verlies-König. Geschoben – ver-rückt – wird ganz einfach. Denn der Spielplan besteht aus bunten Papp-Plättchen. Ein überzähliges Teil wird an der Seite eingeschoben, wodurch eine andere Karte an der gegenüber liegenden Seite des Spielplans herausfällt. Alles, was dazwischen liegt, wird dabei verändert. So ergeben sich immer neue, unerwartete Kombinationen.

1986

Autor

Max Kobbert

Verlag

Ravensburger

Spieleranzahl

2
 bis 
4

Altersempfehlung

ab 
8
 Jahren

Dauer

ca. 
45
 Minuten

Ergänzende Informationen

...zum Spiel
überarbeitete Version